KELLER THEATER WINTERTHUR

 

Gastspiel

UNTER EINEM DACH

NACH DEM GLEICHNAMIGEN BUCH VON AMIR BAITAR UND HENNING SUSSEBACH


Eine Produktion von 1visible


Mit Matthias Koch, Tahani Salim, Patrick B. Yogarajan
Regie:
Beren Tuna
Dramaturgie: Christine Glauser
Produktionsleitung: Katrin Stallmach


Der Journalist Henning Sussebach, seine Frau und deren zwei Kinder haben im Dezember 2015 das Arbeitszimmer geräumt und dem aus Syrien geflohenen Studenten Amir Baitar Obdach gewährt. Der Alltag beider Seiten ist seitdem voller Fragen: Dürfen sich die Eltern vor den Augen ihrer Kinder küssen, auch wenn der Gast das seltsam findet? Wie soll man als Muslim in einem engen Gästebad die rituelle Reinigung vollziehen? Und kann die Familie sonntags «Tatort» gucken, wenn zeitgleich auf Al Jazeera von Gräueltaten in Syrien berichtet wird? Die Eltern und Kinder staunen, als der neue Mitbewohner das Haus mit seiner Mekka-App vermisst. Und Baitar versteht nicht, dass in der Familie die Frau mit dem Auto zur Arbeit fährt und der Mann das Fahrrad nimmt.


Die neue Produktion von 1visible bearbeitet das Buch UNTER EINEM DACH - EIN SYRER UND EIN DEUTSCHER ERZÄHLEN (Rowohlt Verlag) der beiden Autoren Henning Sussebach und Amir Baitar als Bühnenfassung. Auf der Bühne stehen drei SchauspielerInnen: Matthias Koch, Tahani Salim und Patrick B. Yogarajan. Gemeinsam erzählen sie vom Experiment, auf das sich die beiden Autoren eingelassen haben: Wie kann eine Begegnung auf Augenhöhe gelingen? Wieviel Toleranz muss jede/r aufbringen, und was können wir von unserem Gegenüber einfordern? Und wodurch wird jemand überhaupt zu einem „Gegenüber“? 


DIE GRUPPE
1visible ist eine 2008 gegründete Produktionsplattform, die in professionellen Theaterproduktionen Themen bearbeitet, die in der allgemeinen Wahrnehmung geringe oder einseitige Beachtung finden (invisible - 1visible). Ein thematischer Schwerpunkt in der Arbeit sind Migration und Transkulturalität, die 1visible meist mit den Mitteln des dokumentarischen Theaters behandelt. Ziel ist dabei, durch den Dialog auf der Bühne einen solchen auch abseits der Bühne anzuregen und Begegnungen zu ermöglichen.


Rechte Rowohlt Verlag